Rückenschmerzen während der Menstruation

Viele Frauen leiden während der Menstration an krampfartigen Unterleibsschmerzen, die von Rückenschmerzen begleitet werden können. Diese Symptome treten vor der Menstruation und in den ersten Tagen der Monatsblutung auf und können bis zu deren Ende anhalten.
Mehr zu schneller Hilfe bei Rückenschmerzen!

Frau mit Rückenschmerzen während der Menstruation
Die Menstruation kann bei Frauen unangenehme Rückenschmerzen hervorrufen.

Wie kommt es zu den Schmerzen?

Besonders junge Frauen vor der Geburt des ersten Kindes sind von Regelschmerzen betroffen. Nach dem Eisprung bildet sich in den Eierstöcken der sogenannte Gelbkörper (in der Fachsprache Corpus luteum genannt), der das Hormon Progesteron bildet. Progesteron sorgt für eine bessere Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut, sodass diese gut das potenziell befruchtete Ei aufnehmen kann.

Kommt es allerdings zu keiner Befruchtung, sinkt der Progesteronspiegel, damit die gebildete Gebärmutterschleimhaut vom Körper wieder abgestoßen werden kann. Zusätzlich werden in der Gebärmutterschleimhaut Botenstoffe aus der Familie der Prostaglandine gebildet. Diese unterstützen die Abstoßung, da sie die Muskulatur der Gebärmutter stimulieren. Wird zu viel Prostaglandin gebildet, geht es in den Blutkreislauf über, erreicht andere Körperteile und Organe und bewirkt somit als Begleiterscheinung zum Beispiel typische Symptome von Regelbeschwerden wie Kopfschmerzen, Unterleibsschmerzen, Durchfall oder eben auch Rückenschmerzen.

Bei Frauen über 30 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit für die sogenannten sekundären Regelschmerzen. Hierbei liegt eine Erkrankung zugrunde, welche die Schmerzen auslöst, wie zum Beispiel Myome, Endometriose, entzündete Gebärmutter oder Eileiter beziehungsweise Verwachsungen an Eileitern oder Eierstöcken.

Egal ob primäre oder sekundäre Regelschmerzen : Sind die Schmerzen sehr stark oder schränken sie den Alltag ein, ist es sinnvoll, diese von einem Arzt abklären zu lassen, um behandlungsbedürftige Veränderungen oder Krankheiten auszuschließen.

Was hilft gegen Rückenschmerzen während der Menstruation?

Da die Prostaglandine unter anderem für die Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur sorgen, hilft meist Wärme, zum Beispiel ein Bad im warmen Wasser, eine Wärmflasche oder eine warme Kompresse auf dem Bauch. Manchmal tut auch ein heißer Tee gut, am besten aus entkrampfenden Teesorten wie Kamille oder Frauenmantel.

Einigen Frauen geht es durch autogenes Training oder anderen körperlichen Entspannungsübungen besser. Denn alles, was entspannt und den Schmerz in den Hintergrund treten lässt, macht die Beschwerden erträglicher. Schnelle Hilfe bei Rückenschmerzen während der Menstruation kann auch Bewegung sein:

Durch die Bewegung entkrampfen die Muskeln, möglicherweise gereizte Nerven werden so wieder befreit und der Schmerz lässt nach. Versuchen Sie also, spazieren zu gehen oder etwas Sport zu treiben, gut geeignet sind Sportarten wie Yoga, (Nordic) Walking oder Schwimmen.

Werden die Schmerzen nicht besser und sind sie so stark, dass sie nicht jeden Monat durchlebt werden wollen, sollte man den Frauenarzt um Rat fragen. Dieser kann hilfreiche Tipps geben und unter Umständen auch Medikamente verordnen, die die Regelbeschwerden lindern.

Wenn nötig, kann der Arzt auch ein geeignetes Schmerzmittel geben. Zudem kann er abklären, ob eventuell körperliche Ursachen vorliegen, die Schuld am Schmerz sind.