Verspannungen

Wenn sich Muskelpartien hart und verkrampft anfühlen und Schmerzen plötzlich alltägliche Bewegungen verhindern, sind Verspannungen nicht selten die Ursache:

Muskelverhärtungen sind unangenehm und einschränkend. In den meisten Fällen ist der Bereich der Halswirbelsäule betroffen:

Etwa 60 Prozent aller Rückenschmerzpatienten klagen über Probleme in Nacken und Schultern. Häufig treten Verspannungen aber auch im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Hier kann durch verhärtete Muskeln sogar ein schmerzhafter Hexenschuss entstehen.

Frau reibt sich die Nackenverspannung

Nackenschmerzen kennt fast jeder. Bewegung schafft Abhilfe.

Stoffwechselstörung im Gewebe

Wenn Muskeln verkrampfen, werden betroffene Bereiche unzureichend durchblutet. Der daraus resultierende Sauerstoffmangel führt zu einer Stoffwechselstörung im Gewebe.

Die Folge: Muskeln verhärten, sie schmerzen. Allgemein ist dann von Verspannungen die Rede.

Werden durch die Verhärtung des Gewebes schließlich umliegende Nerven gereizt, ist der Betroffene nicht selten Teil eines unangenehmen Kreislaufes: Bei Schmerzempfinden erhöht sich der Spannungszustand des Muskels, der Betroffene verkrampft. Die eingenommene Schonhaltung und ein häufig durch Schmerzen bedingter Bewegungsmangel resultieren häufig in langfristiger Fehlhaltung – wiederum eine der häufigsten Ursachen für schmerzende Verspannungen.

Physische und psychische Ursachen

Nicht selten ist eine zu schwache Muskulatur der Grundstein für verhärtete Muskeln im Nacken- und Schulterbereich. Werden betroffene Bereiche dann beispielsweise durch schwere körperliche Arbeiten überbelastet, sind Muskelverhärtungen häufig die Folge. Neben einer verkrampften oder monotonen Fehlhaltung des Oberkörpers zählt daneben auch Bewegungsmangel zu den häufigsten Ursachen für Verspannungen.

Daneben können diverse Umweltfaktoren wie kontinuierliche Zugluft oder Kälte erheblich zum Schmerzempfinden beitragen. Oftmals kaum beachtet, spielen häufig auch psychische Belastungen und seelischer Druck eine nicht geringe Rolle.

Bewegung, Bewegung, Bewegung!

Obwohl insbesondere abwechslungsreiche Bewegung Muskelverhärtungen entgegenwirken kann, zwingt die schmerzende Verkrampfung den Betroffenen häufig in eine fehlerhafte Schonhaltung. Oft ist also der durch Verspannungen verursachte Schmerz das Hindernis zur Besserung!

Eine Wärmebehandlung und gezielte Gymnastik können in diesem Fall hilfreich sein. Vorbeugend sollte der Betroffene auf eine gute Haltung achten, die beispielsweise durch ergonomisch geformte Kissen oder Stühle unterstützt werden kann. Einer schwachen Muskulatur – meist Ursache für Verspannungen – kann durch gezieltes Rückentraining entgegengewirkt werden.