Hilfsmittel, um eine gute Körperhaltung zu bekommen

Der Verein „Aktion gesunder Rücken“ (AGR) hat für Haus, Garten, Büro, Baustelle und fast alle anderen Lebensbereiche Hilfsmittel geprüft und zertifiziert.
Das Angebot an Hilfsmitteln, die den Rücken und die Muskulatur stützen und entlasten, ist sehr umfangreich. Spezielle Griffe für Arbeitsgeräte, ergonomische Stühle und Tische, Tragehilfen, Rückengurte und Tapes zum Aufkleben.

Flexibälle als Hilfsmittel für eine gute Haltung

Ein Flexiball kann Abwechslung in die Sitzhaltung bringen.

Arbeitsgeräte für den Garten

Je aufrechter Sie arbeiten, desto besser ist es für Ihren Rücken.

Ergonomische Arbeitsgeräte helfen Ihnen dabei. Je länger der Griff oder Stiel von Hacke, Schaufel oder Besen ist, desto weniger müssen Sie sich bücken und können stehend arbeiten.
Der Griff sollte so gestaltet sein, dass Sie so wenig Kraft wie möglich einsetzen müssen. Damit bewegen Sie Lasten erheblich leichter. Der Griff sollte rutschfest sein. Eine S-Form lässt sich besser greifen und wirkt wie eine Verlängerung Ihres Armes.

Ranzen für Kinder

Die ersten Rückenschäden kann man schon im Kindesalter erleiden. Besonders mit einem nicht rückengerechten Schulranzen kommt es rasch zu Verspannungen und Rückenschmerzen. Kinder wollen einen „coolen“ Ranzen oder Rucksack, meist wird er lässig über eine Schulter getragen. Leider sind nicht alle Produkte rückenschonend.

Im Grundschulalter sollte das Leergewicht nicht größer als 1,3 Kilogramm, in der Mittel- und Oberstufe circa 1,5 Kilogramm sein. Die Tragegurte sollen gut gepolstert, ausreichend breit, verstellbar, rutschsicher und leichtgängig sein. Das Rückenteil muss atmungsaktiv und druckstabil sein. Auch wenn das Produkt alle Anforderungen erfüllt, kann es den Rücken belasten, wenn es falsch getragen oder zu schwer beladen wird.

Rückengurte zur Entlastung

Überall dort, wo rückenbelastend gehoben und getragen oder in ungewohnter Position gearbeitet wird, können Rückengurte die Wirbelsäule entlasten. Der Rücken wird in eine aufrechte, gerade Position gebracht.

Rückenbelastende Extrembewegungen werden vermieden. Die Gurte „erinnern“ den Träger an korrekte Hebe-, Trage- und Verhaltenstechniken. Sie entlasten aktiv die Bandscheibe.
Das Produkt sollte TÜV geprüft getestet sein, um hochwertige Qualität zu garantieren.

Kinesio-Tapes

Der japanische Erfinder und Chiropraktiker Kenzo Kase hat die bunten Klebestreifen für den Rücken entwickelt. Sie sollen die Durchblutung der Muskulatur steigern. Die Streifen aus gewebter Baumwolle sind mit einem dünnen Film Acrylkleber bestrichen und werden wie eine zweite Haut getragen.

Zwischen den ersten beiden Hautschichten, der Epidermis und der Dermis, befinden sich Schmerzsensoren. Die Tapes bringen mehr Blut in die Region zwischen den Schichten, was Verspannungen vermeiden oder lindern soll. Wissenschaftliche Studien fehlen jedoch weitgehend, sodass die Wirkung der Tapes umstritten ist.

Nicht nur Hilfsmittel tragen zu einer guten Haltung bei, auch einige Übungen zur Prävention von Rückenschmerzen unterstützen den Rücken.