Prävention von Rückenschmerzen beim Schlafen

„Patienten mit Rückenschmerzen müssen bretthart schlafen.“
Diese Meinung wurde früher vertreten und mittlerweile weiß man, das ist falsch. Früher wurde sogar dazu geraten, unter die Matratze eine Tür zu legen.

Heute ist durch Studien belegt, dass sowohl die Matratzenwahl, als auch die Schlafqualität einen Einfluss auf das Problem Muskel- und Gelenkschmerzen hat.
Die Auswahl an Matratzensystemen ist sehr umfangreich: Federkern, Taschenkern, Multitaschenkern, Kaltschaum, japanisches Futon oder Wasserbett. Und dann kommen noch die unterschiedlichen Systeme der Lattenroste hinzu.

Tatsache ist, dass eine falsche Matratze Rückenschmerzen verstärken oder sogar auslösen kann. Aber welches System ist das Richtige?

Ganz klar lässt sich die Frage nicht beantworten, auch wenn Studien für gewisse Systeme Vorteile bewiesen haben. Kurz gefasst lässt sich sagen, dass ein Patient ausprobieren muss, auf welcher Matratze er gut liegen und schlafen kann. Damit kann man alle Dogmen über Bord werfen.

Schlafendes Paar in einem rückenfreundlichen Bett zur Prävention von Rückenschmerzen
Eine gute Matratze trägt maßgeblich zu einem wohltuenden und erholsamen Schlaf bei.

Klar ist, dass die Matratze in Einheit mit dem Lattenrost dafür sorgen soll, dass die Wirbelsäule nicht durchhängt. Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn die Matratze im Bereich der Schultern und des Beckens ein bisschen mehr nachgibt als in den anderen Regionen.

Spezielle Nackenkissen für Bauch- oder Seitenschläfer können den Schlafkomfort der Matratze erhöhen und helfen, falsche Liegepositionen zu vermeiden. Hersteller von Wasserbetten propagieren die Meinung, dass diese Variante für Patienten mit Rückenschmerzen ideal ist. Studien können diese Aussage nicht stützen. Auch hier gilt: ausprobieren.

Generell sollte sich die Matratze der Form der Wirbelsäule anpassen, nicht umgekehrt.
Auch eine noch so gute Matratze hat eine begrenzte Lebensdauer und sollte nach einer gewissen Zeit gegen eine neue ersetzt werden. Alle sieben bis zehn Jahre sollten Sie sich eine neue Matratze gönnen. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft ausführlich beraten. Für Patienten mit Rückenschmerzen gilt: raus aus den Federn!

Je mehr Sie sich bewegen und Ihre Muskulatur stärken, desto besser ist es für den Rücken.

Lesen Sie hier außerdem warum eine gute Haltung zur Prävention von Rückenschmerzen beiträgt.