Tipps zur Prävention von Rückenschmerzen

Da Rückenschmerzen chronisch werden können, kommt der Vorbeugung von Rückenschmerzen eine herausragende Bedeutung zu. Es gibt nicht DEN Rückenschmerz, nicht DIE Therapie und deshalb auch nicht DIE vorbeugende Maßnahme.

Die Maßnahmen müssen individuell gewählt werden. Je nach Alter, beruflicher Tätigkeit, körperlicher Verfassung und Motivation muss die Maßnahme vom Arzt, Heilpraktiker oder Physiotherapeuten patientenorientiert ausgewählt werden.

Dazu bieten sich zahlreiche Verfahren an:

  • Sport
  • Spezielles Muskeltraining für den Rücken
  • Entspannungstechniken
  • Wärmetherapien
  • Stressreduktion
  • Reittherapie

Ab in die Rückenschule

Es gibt viele Übungen für Frauen und Männer zur Prävention von Rückenschmerzen

In der Rückenschule wird der Rücken mit Spaß und in Gesellschaft gekräftigt.

Viele der genannten Verfahren finden sich in der „Rückenschule“ wieder. Rückenschul-Kurse werden meist von Sportlehrern, Physiotherapeuten oder Sporttherapeuten durchgeführt. Die Fortbildung zum Rückenschullehrer ist dabei zwingend erforderlich, damit die Krankenkasse in Teilen die Kosten für den Kursbesuch übernimmt.

Inhalte der Rückenschule sind unter anderem die Wahrnehmung der Körperhaltung und Bewegung sowie die Kräftigung der Rückenmuskulatur. Ein weiterer bedeutsamer Aspekt ist die Entspannung und der Umgang mit Stress. Damit der Patient versteht, warum welche Maßnahme durchgeführt wird, erfährt er Grundlagen über den Aufbau des Muskel-, Nerven- und Skelettsystems. Nur wenn er die Funktionseinheit Rücken richtig versteht, wird er die Übungen motiviert und regelmäßig durchführen.

Erreicht werden soll eine anhaltend korrekte und rückenschonende Körperhaltung, gute Hebe- und Tragetechniken und ausreichend Bewegung.

Die Vorbeugung ist besonders dann wichtig, wenn schon mal Beschwerden aufgetreten sind oder in Berufen gearbeitet wird, die eine Rückenbelastung annehmen lassen. Alle stehenden oder hebenden Berufe sind betroffen. Besonders wichtig sind vorbeugende Maßnahmen aber auch für alle Büroarbeiter. Diese Personengruppe ist von Rückenschmerzen am meisten betroffen. Aber auch wenn Sie nicht berufstätig sind, kann das Vorbeugen sinnvoll sein. Jede „Hausfrau“ oder jeder Hobbygärtner weiß, wie belastend Heimarbeit für den Rücken und die Muskulatur sein kann.
Lesen Sie mehr zur Prävention von Rückenschmerzen: