LKW-Fahrer und Rückenschmerzen

Bereits im Jahr 2010 wurde ein Artikel in der Zeitschrift FERNFAHRER veröffentlicht, der darauf hinwies, dass Lkw-Fahrer eine deutlich höhere gesundheitliche Belastung als andere Berufsgruppen haben.

LKW-Fahrer mit Rückenschmerzen

LKW-Fahrer sind aufgrund ihres langen Sitzens besonders gefährdet, Rückenschmerzen zu bekommen und sollten daher den Ausgleich suchen.

Etwa zwei Drittel der LKW-Fahrer übernachten vier bis fünf Mal pro Woche an oder besser in ihrem Arbeitsplatz, dem LKW. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass jeder zweite Fahrer unter Rückenschmerzen leidet.

Fahrstress führt zu Muskelverspannungen, die Vibrationen belasten die Wirbelsäule. Hinzu kommt die Belastung durch das Be- und Entladen des LKWs.
Besonders die monotonen und ständig wiederkehrenden Bewegungen spielen eine wichtige Rolle bei Rückenschmerzen. In vielen Fällen fehlt den Berufskraftfahrern die Gelegenheit oder auch die Zeit für eine ausgewogene Ernährung.

Nicht selten kommt es in dieser Berufsgruppe daher zu Übergewicht, unter dem der Rücken zusätzlich leidet. Der durch die Fahrten verursachte Bewegungsmangel begünstigt zusätzlich das Verkümmern der Rücken- und Bauchmuskulatur, die die Wirbelsäule normalerweise stützen.

Der durchschnittliche Kraftfahrer in Deutschland ist 44 Jahre alt, 1,80 Meter groß und mit 95 Kilogramm Körpergewicht etwas übergewichtig. Dies sind die Ergebnisse einer Online-Umfrage im Rahmen einer Diplomarbeit im Zuge des Projektes „Gesundheitsförderung im Kraftverkehr“.

Aus der Untersuchung ging weiterhin hervor, dass 41 Prozent der Befragten an Schmerzen am Rücken oder der Bandscheibe und 14 Prozent an Gelenkbeschwerden leiden. In vielen Fällen waren die Betroffenen übergewichtig, was die Beschwerden verstärkt.

Als weiterer belastender Faktor wurde häufig Stress angegeben. Dieser wiederum führt zu einer Verspannung der Muskulatur und fördert Rückenschmerzen.
Der Verein „DocStop für Europäer e.V.“ wurde zur besseren medizinischen Unterwegsversorgung für alle Bus- und Berufskraftfahrer/innen auf den transeuropäischen Verkehrswegen gegründet. Er vermittelt telefonisch Ärzte und Kliniken auf der Route.

Richtiges Sitzen hilft dem Rücken

Der Verein „Aktion Gesunder Rücken“ (AGR) betont, worauf es bei gesunden, hochwertigen LKW-Sitzen ankommt. Zentrales Merkmal sind die individuellen Einstellungsmöglichkeiten, die eine Anpassung an verschiedene Körpergrößen und -formen ermöglichen.

Außerdem sorgen eine wirbelsäulengerechte, feste Lehnenkontur sowie gute Seitenführung an Lehne und Sitzfläche für ein sicheres Fahrgefühl. Der Verein hat mit einem Hersteller von Sitzsystemen nachrüstbare, rückenschonende Sitze entwickelt und zertifiziert.

Tipps zur Vorbeugung von Rückenschmerzen für Berufskraftfahrer

  • Benutzen Sie statt den Fahrstuhl die Treppe, das kräftig auch die Rückenmuskulatur
  • Nutzen Sie Arbeitpausen für einen Spaziergang statt (nur) in Führerhaus oder im Restaurant zu sitzen.
  • Trinken Sie Ihren Kaffee im Rasthof im Stehen. Stehen ist für den Rücken besser als Sitzen.
  • Wenn Sie im Stau stehen, wenden Sie die progressive Muskelentspannung an, lassen Sie Ihre Schultern kreisen.
  • Halten Sie Ihren Rücken warm! Eine kalte Muskulatur verkrampft sich und führt zu Rückenschmerzen. Eine Wärmesalbe, ein Wärmepflaster oder eine Wärmflasche lockern die verspannte Muskulatur.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und kalorienbewusst.