Rückenschmerzen im Alter vorbeugen

Um den Rücken gesund zu halten, sollte man weder stundenlang sitzen, noch stehen. Auch schwere körperliche Arbeit oder eine ungünstige Körperhaltung gefällt unserem Rücken auf Dauer nicht. Neben anderen Ursachen ist Osteoporose im Alter häufig Schuld an Rückenbeschwerden. Doch das Risiko für die Knochenschwunderkrankung kann minimiert werden, ebenso wie generelle Verschleißerscheinungen, zum Beispiel eine Abnutzung der Bandscheiben..

Maßnahmen zur Vorbeugung

Eine Frau im Alter macht Übungen um Rückenschmerzen vorzubeugen

Gezielte Rückenübungen helfen, um Rückenschmerzen im Alter vorzubeugen.

Leider ist der Alltag der Meisten von uns fremdbestimmt, sodass wir einen Großteil der Zeit in gleichförmiger Haltung unsere Arbeit verrichten oder verrichtet haben. Doch auch wenn man den ganzen Tag im Sitzen, Stehen oder im Auto verbringt, kann man selbst Einiges für den Rücken tun:

  • anstatt stundenlang in der gleichen Position auszuharren, diese bewusst öfter mal wechseln (abwechselndes Belasten der Beine beim Stehen, unterschiedliche Sitzpositionen am Schreibtisch)
  • rückenschonendes Tragen und Heben von Lasten (diese Techniken kann man in einer Rückenschule erlernen)
  • ausreichend Bewegung in der Freizeit (gut geeignete Sportarten sind (Nordic) Walking, Rücken- oder Kraulschwimmen, Spazierengehen)
  • Übergewicht abbauen

Wenn Sie sich bewegen möchten, ohne dass Sie das Haus verlassen müssen, können Sie sich eine Fitness-DVD zulegen oder Apps mit entsprechenden Übungen installieren. Unser kleines Sportprogramm für abends, das Sie problemlos zu Hause durchführen können, bietet abwechslungsreiche Übungen, die den Rücken trainieren und Muskelverspannungen vorbeugen.

Einer Osteoporose entgegenwirken

Bei Verdacht auf Osteoporose (= (Altersbedingter) Abbau der Knochenmasse) kann ein Experte ein Risikoprofil erstellen. Dabei wird nicht nur – wie früher – die Knochendichte gemessen, sondern auch familiäre Vorbelastungen, Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten sowie weitere Risikofaktoren werden bewertet. Besteht ein hohes Risiko, können vorbeugend Medikamente eingenommen werden. Doch auch hier ist das wirksamste Mittel zur Vorbeugung die Bewegung. Dies stimuliert die Knochen, sich wieder aufzubauen und so an Stabilität zu gewinnen.

Osteoporose-Patienten sollten ein bis zweimal pro Woche in ein Fitnessstudio gehen, um Kraft, Leistung sowie Balance zu trainieren. Aber auch die Ernährung spielt eine große Rolle. Für stabile und gesunde Knochen benötigt der Körper Calcium.

Dieser Mineralstoff kann nicht vom Körper selbst hergestellt werden, daher müssen wir ihn über unsere Nahrung aufnahmen.

Kalziumreiche Nahrungsmittel sind Milch und Milchprodukte, grünes Gemüse, Obst und Vollkornprodukte. Zudem gibt es kalziumreiche Mineralwasser, die man bevorzugen sollte.