Verschleiß? Ursachen von Rückenschmerzen im Alter

Nicht ohne Grund sprechen wir bei Rückenschmerzen vom „Volksleiden Nummer eins“. Statistiken zeigen, dass circa 80 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen leiden. Laut einer britischen Befragung haben ältere Menschen seltener Rückenbeschwerden als jüngere. Am häufigsten betroffen war demnach die Gruppe der 41- bis 50-Jährigen. Je älter die Befragten waren, desto seltener berichteten sie von Rückenproblemen. Was aber ist die Ursache für Rückenschmerzen im Alter?

Älterer Mann hat Übergewicht als Ursache von Rückenschmerzen
Häufiges Übergewicht im Alter, führt in vielen Fällen zu Rückenschmerzen.

Verschleiß: Wenn unser Körper langsam altert

In vielen Fällen entstehen Rückenbeschwerden im Alter durch natürliche Verschleißerscheinungen. Alle Teile des Körpers, somit auch Muskeln, Gelenke, Knochen und Bänder, altern im Laufe des Lebens, zumal sie eine lange Zeit der Belastung hinter sich haben. Neben Muskel- und Knochenmasse nimmt auch der Wassergehalt des Körpers ab.

Beschleunigt werden Verschleißerscheinungen oftmals durch Faktoren wie vorausgegangene, schwere körperliche Arbeiten, Übergewicht oder Bewegungsmangel. Durch eine altersbedingte Stoffwechseländerung vermindern sich zusätzlich die körpereigenen Reparaturmechanismen.

Was uns im Alter Schmerzen bereitet: Degenerationen der Wirbelsäule

Eine der häufig diagnostizierten Verschleißerscheinungen, die wir übrigens auch Degenerationen der Wirbelsäule nennen, ist die sogenannte Spondylarthrose. Durch Überbelastung und Abnutzung können sich die Wirbelgelenke unserer Wirbelsäule verändern. Betroffene Knochenareale können sich verdichten, an bestimmten Stellen Verknöcherungen entstehen.
Verengen diese Verknöcherungen den Wirbelsäulenkanal, werden möglicherweise Rückenmarksnerven eingeengt oder gequetscht und bereiten Beschwerden. Man spricht dann von einer Spinalkanalstenose, die als typische Begleiterkrankung einer Spondylarthrose auftreten kann.

Auch altersbedingter Verschleiß der Bandscheiben kann der Auslöser einer Spondylarthrose sein. Durch lange, starke Belastung werden unsere Bandscheiben dünner und verlieren ihre Funktion als natürliche Stoßdämpfer. Im Laufe unseres Lebens nimmt der Wassergehalt des Körpers ab, sodass unsere Bandscheiben an Elastizität und Flexibilität verlieren, weil sie nicht mehr mit ausreichend Flüssigkeit und Nährstoffen versorgt werden können. Dann ist die Rede von einer Osteochondrose.

In Folge dessen können benachbarte Wirbel aneinander reiben, sich gegenseitig beschädigen und dem Betroffenen Schmerzen im Rücken bereiten.

Psychische Belastung, Übergewicht und eine falsche Haltung: Auslöser von Rückenschmerzen im Alter

Natürlich sind neben Verschleißerscheinungen auch andere Gründe für Rückenschmerzen im Alter denkbar. Beispielsweise können psychische Belastungen Verspannungen verursachen, die schmerzhafte Beschwerden bereiten.

Auch Übergewicht und Bewegungsmangel können der Grund für Rückenprobleme sein. Zudem belasten falsche Trage- und Hebetechniken sowie eine falsche Haltung im Sitzen, Stehen oder Gehen die Wirbelsäule und unsere Bandscheiben stark. Achten Sie auf eine rückenfreundliche Lebensweise, um Beschwerden im Alter vorzubeugen!