Böse Bandscheibe, bedauernswerter Ischias?

In den meisten Fällen ist für eine Schädigung des Ischias ein Bandscheibenvorfall verantwortlich. Die Beschwerden, die sie dann verursachen kann, nennen wir Ischialgie: Ein Sammelbegriff für Schmerzen, die durch den Ischiasnerv ausgelöst werden.

Ein langer Nerv…

Nervenwurzeln vereinen sich unterhalb des Beckens mit anderen Nerven zum Ischiasnerv.
Unterhalb des Beckens vereinen sich Nervenwurzeln, die dem Rückenmark entspringen, mit anderen Nerven zum Ischiasnerv.

Die Nervenwurzeln, die sich unterhalb des Beckens mit anderen Nerven zum Ischiasnerv verbinden, verlassen das Rückenmark zwischen dem dritten Lendenwirbel und den ersten drei Kreuzbeinwirbeln.

Sie treten dicht bei den Bandscheiben durch Zwischenwirbellöcher aus der Wirbelsäule aus.

Als unser mächtigster Nerv verläuft er von den Nervenwurzelaustrittspunkten durch das gesamte Bein bis in den Fuß.

Wenn die Bandscheibe Druck macht

Der innere Gallertkern hat den rissigen Faserring der Bandscheibe durchbrochen und drückt auf die Nervenwurzeln.
Bandscheibenvorfall: Drückt der gallertige Kern auf Nervenwurzeln, die sich mit anderen Nerven zum Ischiasnerv vereinen, können für eine Ischialgie typische Beschwerden auftreten.

Ist der äußere Faserring einer Bandscheibe spröde und rissig, hat sie ihre Elastizität verloren.

Reist der Faserring sogar ein, kann ihn der innere Gallertkern durchbrechen: Wir sprechen dann von einem Bandscheibenvorfall. Wenn er nun auf eine der Nervenwurzeln drückt, die sich zum Ischiasnerv vereinen, treten die für eine Ischialgie spezifischen Beschwerden auf.