Die Bandscheibe

Es werden die Wirbel der Bandscheibe erklärt.

Die Bandscheiben kann man auch als die Stoßdämpfer der Wirbelsäule bezeichnen.

Die 23 Bandscheiben des menschlichen Körpers liegen zwischen den Wirbelkörpern unserer Wirbelsäule. Lediglich zwischen dem ersten und zweiten Halswirbel sowie den miteinander verwachsenen Kreuz- und Steißbeinwirbeln finden wir unsere natürlichen Stoßdämpfer nicht. So erklärt sich übrigens die unterschiedliche Anzahl der Wirbel und Bandscheiben.

Natürliche Stoßdämpfer

Die rot gefärbten Bandscheiben liegen zwischen den Wirbelkörpern unserer Wirbelsäule.

Wie ein Kissen liegen die hier rot gefärbten Bandscheiben zwischen den Wirbelkörpern unserer Wirbelsäule. So schützen sie Wirbel vor Abrieb und übermäßigem Druck.

Bandscheiben bestehen aus Bindegewebe. Der weiche, wasserhaltige Gallertkern wird jeweils von einem festen, jedoch elastischen Faserring umgeben. Durch ihre kissenartige Elastizität fungieren Bandscheiben als Puffer, sorgen für eine gleichmäßige Druckverteilung zwischen den Wirbeln und schützen diese so vor Abrieb und übermäßigem Druck. Während sie die Beweglichkeit unserer Wirbelsäule ermöglichen, sichern sie gleichzeitig ihre Stabilität, indem sie Wirbel flexibel miteinander verbinden.

Groß oder klein?

Morgens auch schon einmal größer gewesen als am Abend zuvor? Sind wir den ganzen Tag auf den Beinen und bewegen uns, belasten wir unsere Bandscheiben in ganz natürlicher Weise. Wie ein Federkissen sein Volumen verliert, sobald wir uns darauf legen, so verlieren auch unsere Bandscheiben Flüssigkeit, wenn Druck auf sie verübt wird: Sie schrumpfen. Während des Liegens entspannt sich die Wirbelsäule, die Bandscheiben werden geringer belastet und Sie gewinnen wieder an Größe.

Nährstoffe für die Bandscheibe

Unsere Bandscheiben müssen gefüttert werden! Durch Be- und Entlastung werden ihnen Flüssigkeit und Nährstoffe verabreicht. Ein gutes Rezept, um ihre Flexibilität und Elastizität zu erhalten, ist abwechslungsreiche Bewegung. Sonst drohen sie, spröde und rissig zu werden: Ein ernstzunehmendes Risiko für eine Bandscheibenvorwölbung oder einen Bandscheibenvorfall!