Alternative Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung von Krankheiten muss es nicht immer die gängigste Methode sein. Auch alternative Behandlungsmethoden können schonend und effektiv zum Abklingen der Symptome führen.

Was ist eine alternative Behandlung?

Versuche, eine Erkrankung anders als die Schulmedizin zu behandeln, nennt man alternative Behandlung. Unter diesem Begriff sammelt sich eine ganze Reihe von Behandlungsmethoden. Gemeinsam haben sie, dass ein sogenannter Wirksamkeitsnachweis fehlt, es also nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass sie zur Linderung der Symptome beitragen. Daher sind Ärzte in vielen Fällen zurückhaltend, wenn sie von Patienten auf eine alternative Behandlungsmöglichkeit angesprochen werden.

Alternative Methoden zur Behandlung eines Bandscheibenvorfalls

Massage als alternative Behandlungsform von Banscheibenvorfällen
Die Massage ist eine Form der alternativen Behandlungsmethoden eines Bandscheibenvorfalls.

Akupunktur

Bei der Akupunktur werden spezielle Akupunkturnadeln in festgelegte Akupunkturpunkte des Körpers gestochen. Dadurch sollen die Rezeptoren der Muskeln gereizt werden. Die Schmerzreize werden über schnelle Nervenfasern (die sogenannten A-delta Fasern) zum Rückenmark weitergeleitet. Selbst wenn diese A-delta-Fasern nur schwach erregt werden, schütten sie körpereigene, schmerzlindernde Substanzen aus, die die Nervenschmerzen lindern sollen.
Nebenwirkungen sind bei sachgemäßer Handhabung selten, doch es besteht ein Risiko für Blutungen, Hämatome und Infektionen.

Wärmetherapie

Wärme ist eine Wohltat für den schmerzenden Rücken, da sie die Durchblutung und den Stoffwechsel fördert. Trägt man etwas Warmes, wie beispielsweise Sand, Schlamm oder Fango auf den Rücken auf, lösen sich die Verspannungen der betroffenen Muskelgruppen. Dies trägt zum Wohlbefinden bei. Studien zum Wirksamkeitsnachweis fehlen jedoch.

Elektrotherapie

Auch die Elektrotherapie trägt zur Schmerzlinderung und zur Muskelstimulierung bei. Eine Behandlung beginnt mit fünf Minuten und kann auf bis zu 30 Minuten gesteigert werden. Oft zeigt sich erst bei längeren Behandlungszeiten ein Effekt. Auch bei der Elektrotherapie gibt es keine Studien, die die Wirkung nachweisen können.

Ultraschall

Eine Behandlung mit Ultraschall soll die Folgeprobleme einer Bandscheibendegeneration beeinflussen. Die Therapie hilft, die Muskelspannung und den damit verbundenen Verspannungsschmerz zu reduzieren sowie die Durchblutung zu fördern. Erzeugt wird die wohltuende Wärme durch Schallwellen in einem hohen Frequenzbereich. Überzeugende Studien zum Wirksamkeitsnachweis fehlen.

Massage

Bei der klassischen Massage geht es ebenfalls darum, die Muskeln zu entspannen, die Durchblutung der Muskulatur anzuregen und damit Schmerzen zu lindern. Wenn ein Rückenleiden vorliegt, sollte die Massage von einem erfahrenen Physiotherapeuten vorgenommen werden, um weitere Schädigungen zu vermeiden. Der Physiotherapeut übt wohldosierten Druck auf die Muskulatur aus, um diese zu lockern.

Hydrotherapie/Balneotherapie

Beide Therapieformen nutzen Wasser oder andere Wärmeträger, um die Muskelspannung zu lösen. Weniger der Druck des Wassers, als vielmehr die Temperatur spielt bei dieser Methode eine Rolle. In der Ausführung ist die Hydrotherapie sehr vielfältig. Es können Wickel, Bäder, Waschungen oder auch Güsse angewandt werden. Studien zur effektiven Wirksamkeit gibt es jedoch nicht.

Manuelle Therapie

Die Mobilisation des Körpers ist eine Verfahrensweise, bei der Gelenkpartner und die zugehörige Muskulatur, ganze Teile der Wirbelsäule oder des Iliosakralgelenks vom Physiotherapeuten bewegt werden. Die Wirkung der Therapie wird auf mechanische und nervlich bedingte Vorgänge im Körper des Patienten zurückgeführt. Die Therapie sollte jedoch nur von speziell geschultem medizinischem Fachpersonal (Physiotherapeuten, Ärzte) durchgeführt werden, um weitere Schädigungen an der Wirbelsäule zu vermeiden.

 

1Broschüre des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF):
Chronischer Schmerz – Ergebnisse der Forschung verbessern die Versorgung der Patienten Online: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/_media/chronischer_schmerz.pdf (Seite A6)
2Leitfaden Elektrotherapie: mit Anwendungen bei über 130 Krankheitsbildern. von Frank-P. Bossert, Wolfgang Jenrich, Klaus Vogedes. Elsevier,Urban&FischerVerlag, 2006.